Inhaltsverzeichnis 

➊ 6 Tipps um klickstarke Pins zu erstellen

➋ So lernst du die Bedürfnisse und Herausforderungen deiner Zielgruppe kennen

➌ So machst du deine Website-Besucher zu wertvollen Leads

Fragst du dich auch manchmal, wie du deine Website-Besuche über Pinterest steigern kannst? 

Ein ganz entscheidender Faktor hierfür sind sind deine Pins – das Herzstück deiner Pinterest Strategie. Wir geben dir sechs Tipps, wie du deine Pins ansprechend gestalten kannst, so dass sie zum Klicken auf deine Website anregen. Du bekommst bereits guten Traffic über Pinterest aber es gelingt dir nicht, deine Website Besucher in Leads umzuwandeln? Die Basis hierfür ist die Bedürfnisse deiner Zielgruppe zu kennen. 

 

6 Tipps um klickstarke Pins zu erstellen

1. Layout

Die optimale Pingröße ist vertikal und liegt bei 1000×1500 px (2:3). Grund ist das Format eines Handy-Displays, das hauptsächlich für Pinterest genutzt wird, auf dem vertikale Grafiken anschaulicher im Feed dargestellt werden. Außerdem kann ein quadratisches Format genutzt werden.

 2. Mehrwert

Achte aber immer darauf, dass der Content einen echten Mehrwert für die Pinterest Nutzer liefert und die Lösung für eine bestimmte Herausforderung bietet.

Quelle: https://www.pinterest.de/pin/751538256559752217/

3. Branding

Pinterest ist die perfekte Plattform, um deine Markenbekannheit zu erhöhen. Du streust hunderte, tausende Pins innerhalb der visuellen Suchmaschine. Wenn du diese entsprechend deines Corporate Designs gestaltest, verankerst du deine Brand in den Köpfen deiner Zielgruppe. Dementsprechend ist es zu empfehlen, einen Wiedererkennungswert deiner Grafiken durch einheitliche Schriftarten, Farben und ggf. Symbolen zu schaffen. Zusätzlich empfiehlt es sich, dein Logo und/oder deine URL zu implementieren.

4. Bilder

Bilder sagen mehr als tausend Worte und genau dadurch zeichnet sich die visuelle Suchmaschine auch aus. Bilder erzeugen Emotionen, welche wiederum Kaufentscheidungen positiv beeinflussen. Umso wichtiger also, hier auch qualitativ hochwertiges und passendes Bildmaterial zu verwenden. Optimalerweise solltest du eigene Bilder nutzen, die zum Produkt passen. Alternativ können auch Stockfotos genutzt werden. Lizenzfrei und größtenteils kostenfrei gibt es diese zum Beispiel bei Pexels, Unsplash, Pixabay.oder in Canva.

5. Text

Verleihe deinen Grafiken mehr Aussagekraft mit einem passenden Text, der zum Klicken anregt und mehr darüber verrät, um was es im Artikel geht. Beachte: Lesbare & große Schriftart. Nicht mehr als 2 Schritfarten verwenden. Frage dich: Ist auf den ersten Blick klar, worum es geht? 

Für diesen Pin wurden verschiedene Signalwörter verwendet, die das Interesse des Nutzers wecken:

Quelle: https://www.pinterest.de/pin/839780661749122624/

6. SEO Optimierte Pinbeschreibung

Damit deine Pins hohe Reichweiten generieren, musst du deine Pinbeschreibungen SEO optimieren. Verbaue die relevantesten Keywords in einem kurzen Text mit 500 Zeichen und führe den Nutzer in die Thematik hinter dem Pin ein. Wichtig: Achte darauf, dass die wichtigsten Keywords in den ersten 100 Zeichen vorkommen, um die Pinbeschreibungen für die mobile Nutzung zu optimieren. 

 

So lernst du die Bedürfnisse und Herausforderungen deiner Zielgruppe kennen 

Wenn du diese Tipps beachtest, regelmäßig pinnst und Geduld mitbringst, dann wirst du dich über eine Steigerung deines Traffics freuen dürfen. 

Und schwupps stellt sich eine neue Frage: Was machen die Besucher von Pinterest nun auf deiner Website? Wie kannst du sie in wertvolle Leads umwandeln? 

Um diese Fragen zu beantworten, musst du dich mit den Bedürfnissen deiner Zielgruppe beschäftigen und herausfinden, welche Themen für deine Zielgruppe relevant sind und was ihre größten Herausforderungen sind, die gelöst werden sollen.

Wie du das herausfindest?

1. Analysiere das Nutzerverhalten 

Schaue welche Themen am stärksten geklickt oder welche Produkte am häufigsten gekauft werden. Dafür gibt es verschiedene Varianten:

2. Recherchiere deine Keywords

Du bist neu auf Pinterest? Dann solltest du die für dich wichtigsten Keywords unter die Lupe nehmen und dazu ggf. passende Artikel schreiben. Dabei ist es wichtig, nicht nur die relevantesten Keywords zu kennen, sondern auch immer die grundlegendsten Bedürfnisse deiner Zielgruppe im Auge zu behalten. Wie die Keywordrecherche funktioniert erklären wir dir hier.

Mit Hilfe dieser Ergebnisse, wirst du deine Inhalte an deine Zielgruppe angepassen und relevant gestalten können.

Und so geht´s: Erstelle dir zuerst ein Dokument, in dem du all die Fragen deiner Zielgruppe aus Gesprächen, Gruppen etc. abspeicherst. Und wichtig: Nimm 1:1 die Ausdrucksweise deiner Gesprächspartner! Such dir danach Evergreen Themen raus, das sind Inhalte die immer über das gesamte Jahr funktionieren. Es macht auch Sinn, dir die aktuellen Trends und Saisons anzuschauen und dir, für deine Zielgruppe relevantes, zu notieren. Die Themen Trends und Saison sind sehr bedeutsam auf Pinterest. Im Skana Media Insider Club haben wir dazu ein ganzen Modul erstellt, dass dich dabei unterstützt für deine Pinterest Zielgruppe passenden Content zu kreieren. 

 

So machst du deine Website-Besucher zu wertvollen Leads

Was sind eigentlich Leads?

Ein Lead bedeutet, dass ein Kontakt zwischen dem Website-Besucher und der Website geschaffen wird. Ein Beispiel dafür: die Anmeldung für ein Webinar.

Folgendes fällt unter die Leadgenerierung:

  • Newsletter Anmeldung
  • Webinar Anmeldung
  • Kauf im Shop
  • Terminbuchung für ein Kennenlerngespräch 
  • Anmeldung für einen Mitgliederbereich 

Lass uns mal die Leadgenerierung für den Newsletter in den Fokus nehmen. Hierfür eignet es sich ideal ein hilfreiches Freebie zu erstellen.

Ein Freebie ist ein digitales Geschenk, was Nutzer im Tausch für ihre E-Mail-Adresse oder andere Kontaktangaben bekommen. 

Newsletter-Liste füllen

Um die Newsletter Anmeldung für potentielle Abonnenten attraktiv zu machen, kannst du ein Freebie zur Verfügung stellen. Z.B. in Form einer 5-Tages Challenge, Checkliste oder Anleitung zum Download.

Content Upgrade im Blogartikel

Unter Content Upgrade versteht man eine inhaltliche Ergänzung zum Blogartikel. Dieses bekommt der Leser in Verbindung mit einer Newsletter-Anmeldung zur Verfügung gestellt. 

Bei Reisebloggern wäre das zum Beispiel eine Packliste für Backpacker, diese gibt es dann zum Ausdrucken kostenlos ins Postfach. Achte hier auf DSGVO.

So könnte ein Pin aussehen, der die Nutzer durch eine Gratis-Zugabe auf deiner Website aufmerksam macht: 

Quelle: https://www.pinterest.de/pin/631559547734521003/ 

Du hast nun gelernt, welche Faktoren dein Pin erhalten muss, um geklickt zu werden und wie du die passenden Inhalte für deine Zielgruppe findest, um attraktive Blogartikle und Freebies zu erstellen. 

Hast du jetzt Lust deine Website so richtig fit zu machen für deine Besucher von Pinterest? Dann komm in unseren Skana Media Insider Club. Hier erwartet dich wertvolle Tipps und Tricks rund um die Website Optimierung für Pinterest. Wir haben dazu Videotutorials und Infosheets erstellt. Außerdem erwartet dich jeden Monat ein neues spannendes Fokusthema inklusive 2 Live-Coaching Sessions und dem Community Chat in Slack. Hier geht´s zur Anmeldung!

 

 

Folgende Inhalte findest du in unserem November-Modul “Website Optimierung für Pinterest”:

  • Linkziele für Leadgenerierung optimieren 
  • Website-Optimierung: Besucher zum Pinnen animieren
  • Website Optimierung: Besucher auf Pinterest aufmerksam machen
  • Technik Schritt-für-Schritt Tutorials mit Olga Weiss
  • Bonus: SEO für deinen Blog

Welche Themen findest du noch im Insider Club?

  • Texten für klickstarke Pins
  • Contenterstellung zu Trends & Saisons
  • Design & Canva Hacks für ansprechendes Pindesign

Werde jetzt Teil unserer Skana Media Insider Club Community.